Warum man CRM-Systeme braucht

Einen Kunden zu verstehen mag noch einfach sein, aber viele oder gar alle seine Kunden zu kennen und zu verstehen, ist ohne technische Hilfsmittel fast unmöglich. Und dennoch arbeiten viele Firmen so, als ob reine Verkaufszahlen und ab und an eine Marktbefragung den Kunden richtig darstellen können.

Sinnvoller ist es, moderne Customer Relation Management Systeme einzuführen. Diese machen es möglich aus den vielen Daten die man heute ohnehin zur Verfügung hat, qualitativ hochwertige Kundenprofile zu erstellen und zum Beispiel effektive Kundenbindungskampagnen zu erstellen. Ein großes Augenmerk wird dabei darauf gelegt, Kunden zu halten und höhere Umsätze mit Stammkunden zu erzielen. Dabei werden Angebote auf den jeweiligen Kunden maßgeschneidert und individuell ausgeliefert, beispielsweise durch E-Mail-Kampagnen.

Die rasante Entwicklung von Künstlicher Intelligenz macht diese CRM-Systeme sogar noch wichtiger und leistungsfähiger. Moderne Programme können heute bereits aus einem E-Mailverkehr die Vorlieben eines Kunden herauslesen und ihm sogar auf manche Emails antworten, ohne dass die Antwort klingt als sei sie von einer Maschine geschrieben.

Verschiedene Modelle als Software

Es gibt verschiedene Modelle von CRMs: strategische, operationale und analytische. In den meisten Fällen werden heute operationale Systeme eingesetzt, die das Marketing unterstützen sollen und deren klare Ziele sind, die Umsätze pro Kunde zu erhöhen, aber auch Kunden an sein Unternehmen zu binden. Strategische Systeme können einem Unternehmen dabei helfen, sich von einer Produkt- und Angebotsorientieren Firma zu einer zu entwickeln, die den Kunden in den Mittelpunkt stellt. Analytische Systeme hingegen konzentrieren sich auf die Daten, die erhoben werden und versuchen sie auszuwerten und übersichtlich aufzubereiten.

Viele CRM-System werden heute als “Software as a Service” angeboten, dass heißt sie müssen nicht mehr auf den einzelnen Computern installiert werden, sondern können über das Internet benutzt werden, meistens sogar über einen einfachen Webbrowser. Das macht es vor allem dem Verkaufspersonal einfacher, dass außerhalb des Unternehmens beim Kunden vor Ort arbeitet